PICARD Lederwaren Shop | Lederzeichen
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Lederzeichen

Leder

Leder

Zeichen

Lederzeichen

Lederwaren haben große Qualitätsunterschiede und Pflegeanforderungen, weshalb Leder zeichen eine Auskunft auf die Lederart, Herkunft und den Ort der Gerbung geben. Es gibt sehr viele verschiedene Lederarten, die auch unterschiedliche Eigenschaften mit sich bringen. Rindsleder ist beispielsweise ein sehr hochwertiges Leder, welches extrem widerstandsfähig, langlebig und hochwertig ist. Kunstleder hingegen ist lediglich ein Lederimitat und ist für einen Käufer, der kein Fachwissen von Lederwaren hat, manchmal schwierig von echtem Leder zu unterscheiden. Die Kennzeichnung von Lederwaren soll also Auskunft darüber geben, um welche Lederart es sich handelt. Das ist noch nicht alles, da die Herkunft von Lederwaren auch eine große Rolle spielt. Viele Lederwaren kommen aus China, jedoch gibt es in diesem Land kein Tierschutzgesetz.

Das bedeutet, dass in China alle möglichen Tiere wie teilweise auch Hunde und Katzen für die Produktion von Lederwaren verwendet werden. Nach der Verarbeitung zum fertigen Endprodukt ist ein Lederprodukt aus Hundeleder kaum zu unterscheiden mit einem Produkt aus herkömmlichen Leder. Aufgrund dieser Tatsache ist es wichtig, dass Lederzeichen eine Auskunft auf die Lederart und Lederherkunft geben können. Natürlich ist es auch wichtig zu wissen in welchem Ort die Gerberei von dem Lederprodukt steht , welches Du Dir kaufen möchtest. In vielen Regionen der Welt werden Kleidungsstücke, Taschen, Accessoires und vieles mehr von unterbezahlten Arbeitern, die in unmenschlichen Verhältnissen arbeiten müssen, hergestellt. Teilweise werden sogar Kinder für die Produktion eingesetzt. Möchtest Du das verhindern, dann solltest Du darauf achten, dass Du Produkte, deren Gerbe Prozess in solchen Regionen stattgefunden hat, meidest. Die Kennzeichnung ist darüber hinaus auch für die richtige Pflege und Reinigung von Lederwaren wichtig.

Welche Lederzeichen gibt es?

Es gibt viele verschiedene Lederzeichen. Das gängigste Lederzeichen ist die Kennzeichnung für echtes Leder. Darüber hinaus gibt es auch noch das Lederhautsymbol, welches oftmals mit der Inschrift "Echtes Leder" gekennzeichnet ist. Damit möchten die Produzenten darauf hinweisen, dass das Produkt den Anforderungen entspricht, um als Echtleder gekennzeichnet zu werden. Du solltest Dich jedoch nicht blind auf das Ledersymbol verlassen, denn es gibt keine Auskunft darüber, welche Qualität das Leder hat. Darüber hinaus gibt es auch Betrüger, die dieses Symbol verwenden, obwohl es sich nicht um Echtleder handelt. Der Verband der Deutschen Lederindustrie mahnt diese Betrüger ab und versucht so gut es geht gegen diese vorzugehen. Das Ledersymbol ist kein geschütztes Symbol, jedoch ähneln sich die meisten Ledersymbole. Als Händler von Lederwaren musst Du jedoch darauf achten, dass Du das Symbol von einem Konkurrenten nicht kopierst, sondern ein eigenes erstellst. Andernfalls kann es zu Plagiatvorwürfen und Abmahnungen kommen.

Für Schuhe gibt es besondere Kennzeichnungen. Die Europäische Union hat spezielle Vorschriften für Lederzeichen für Schuhe erstellt. Die Materialien, die für die Herstellung der Schuhe verwendet wurden, müssen eindeutig gekennzeichnet werden. Eine Kennzeichnung muss auf mindestens einem Schuh gut erkennbar und haltbar angebracht werden. Es wird in drei Bereiche unterschieden. Das Obermaterial, die Decksohle oder das Futter und die Laufsohle werden alle unterschiedlich gekennzeichnet. Der Grund dafür ist, dass es teilweise Schuhe gibt, deren Obermaterial aus Leder und deren Laufsohle aus Kunststoff hergestellt wurde. Damit der Verkäufer auch eine genaue Auskunft darüber erhält, welche Teile der Schuhe aus welchen Materialien produziert wurden, gibt es diese Kennzeichnungen für Schuhe. Zudem haben auch Bekleidungsleder ihre eigenen Lederzeichen. Das Problem bei der Bekleidungsleder Kennzeichnung ist, dass sie in der Regel keine Auskunft auf die Lederart gibt. In der Regel wird nur angegeben, dass es sich um echtes Leder handelt.

Was bedeutet das Zeichen echtes Leder?

Das Lederzeichen für echtes Leder bedeutet, dass es sich bei dem Produkt um echtes Leder handelt. Es ist also ausgeschlossen, dass das Produkt einen geringen Anteil an Leder hat oder es sich um eine Art von Lederimitat handelt. Andererseits gibt es natürlich auch Betrüger, die die Kennzeichnung für Echtleder verwenden, obwohl es sich um einen Kunststoff handelt. Ein solcher Missbrauch der Echtleder Zeichen ist strafbar. Darüber hinaus hat der Endverbraucher oftmals keinen Hinweis durch diese Kennzeichnung, um welche Art von Leder es sich handelt. Lederwaren werden aus Häuten oder Fellen von vielen verschiedenen Tieren hergestellt. Dazu gehören Lämmer, Schafe, Schweine, Ziegen, Rinder, Kälber, Hirsche, Rehe, Rentiere, Elche, Pferde, Schlangen, Antilopen oder teilweise auch Kängurus. Alle Lederwaren haben unterschiedliche Eigenschaften. Es gibt beispielsweise offenporige Lederwaren, die empfindlich gegenüber Wasser sind. Diese Lederwaren benötigen eine spezifische Pflege und Reinigung, die sich von anderen Lederwaren unterscheidet.

Damit der Endverbraucher die Lederwaren unterscheiden kann, sollte es eine Kennzeichnung für die Art des Leders geben. Ein weiterer wichtiger Grund ist, dass es auch große Qualitätsunterschiede gibt. Beispielsweise sind Rinds- oder Büffellederwaren sehr hochwertige Produkte, wohingegen beispielsweise Produkte aus Schweinsleder weniger hochwertig sind. Du möchtest sicherlich nicht den Preis für Rindslederwaren für ein Produkt aus Schweinsleder bezahlen. Aus diesem Grund sollte es eine Differenzierung für die Lederart und nicht nur ein Zeichen für Leder geben. Trotzdem ist das Lederzeichen wichtig, um zumindest Echtlederwaren zu erkennen.

Welche Lederzeichen Schuhe gibt es?

Lederzeichen von Schuhen werden unterteilt in Obermaterial, Futter und Decksohle sowie Laufsohle. Jeder Bereich kann also aus einem unterschiedlichen Material hergestellt werden. Es gibt vier verschiedene Zeichen, die dafür verwendet werden können. Das Lederzeichen, das Zeichen für beschichtetes Leder, das Textilzeichen und das Zeichen für alle weiteren Materialien können verwendet werden. Unter beschichtetem Leder versteht man übrigens Leder, die einen 15 mm dicken Farbaufdruck oder eine Folie haben. Der Farbaufdruck oder die Folie dürfen jedoch nicht mehr als einen drittel der Gesamtstärke ausmachen, denn dann handelt es sich um Kunstleder.

Welches Kunstlederzeichen gibt es?

Es gibt eine Textilkennzeichnungsverordnung, die besagt, dass alle Produkte mit einem 80 %-igen Anteil von Textilfasern eine entsprechende Kennzeichnung benötigen. Diese Verordnung der Europäischen Union soll die Endverbraucher schützen, die keine tierischen Anteile in ihrer Kleidung wünschen. Viele Jeanshosen haben eine solche Kennzeichnung im Gürtelbereich integriert. Diese Kennzeichnung ist oftmals aus Leder, jedoch nicht immer. Es gibt auch ein Kunstledersymbol, welches einer gewobenen Textilschicht oder Raute ähnelt. Möchtest Du also auf tierische Stoffe in Deiner Kleidung verzichten, jedoch nicht auf den lässigen Look einer Lederjacke, dann achte auf das Symbol für Kunstleder. Das Ledersymbol ist übrigens das Tierhautzeichen, damit Du diese beiden Symbole unterscheiden kannst.