PICARD | Material Love | hochwertige Lederwaren und Accessoires seit 1928
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Material Love

Material Love

Material Love

Deine Guideline für Leder

Lederarten

Leder ist nicht gleich Leder. Es gibt verschiedene Lederarten wie Glattleder, Nappaleder, Nubukleder, Veloursleder, Spaltleder und noch viele mehr. Die Struktur ist unterschiedlich, Leder fühlt sich unterschiedlich an. Doch was ist Nubukleder? Was ist Nappaleder? Was ist Spaltleder? Du bist neugierig und möchtest mehr über Lederarten erfahren? Dann hast Du genau den richtigen Link angeklickt! Sei gespannt und erfahre etwas mehr über Lederarten.

Wie erkenne ich als Laie die richtigen Lederarten?

Einige Lederarten sind uns bekannter als andere und alle haben sie ganz besondere Eigenschaften, eine andere Haptik und ein anderes Einsatzgebiet. Meist heißt es, Leder ist gleich Leder. Das ist eine schwarze Ledertasche und das ist eine braune Ledercouch. Ein passendes, simples Beispiel dazu aus einem ganz anderen Bereich wäre Pasta. Pasta sieht eigentlich gleich aus, außer die abweichende Form. Sie besteht meist aus Mehl und schmeckt einfach nur super lecker. Doch fragen wir mal einen wahrhaften Pasta-Liebhaber, wird er uns zig Merkmale und Unterschiede der Pasta Sorten nennen können. Von der Konsistenz bis hin zu den Zutaten und noch viele mehr. Yes, Pasta ist eine Wissenschaft für sich. So vergleichbar ist es auch bei unseren Lederarten.

Die größte Unterscheidung, um einen Schritt in die Richtung zu machen, wie man Leder unterscheidet, wäre die Identifikation von Kunstleder und echtem Leder.

Eine Guideline, wie Du echtes Leder und unechtes Leder unterscheidest


Echt Leder Symbol - der erste Schritt, wie man ganz einfach erkennt, um welches Leder es sich handelt, ist das Symbol. Hochwertige Lederartikel sind meist mit einem Symbol versehen, welches das Qualitätsmerkmal Echtleder untermauert.
Die Oberfläche, Aussehen - Das könnte nun etwas kniffliger werden, da heutzutage ebenso hochwertige Kunstlederartikel hergestellt werden. Signifikant für echtes Leder ist die faserige Narbenseite/Schnittstellen. Echtes Leder weist eine geschmeidige Oberfläche auf, die sich beim Darüberstreichen unverkennbar von einer Kunstlederoberfläche unterscheidet. 

Fühlen - Die Haptik ist ein ganz wesentliches Merkmal, um Kaufentscheidungen zu treffen. Je edler sich ein Produkt anfühlt, desto höheren Wert schreiben wir ihm zu. Kunstleder fühlt sich eher glatt und starr an, während echtes Leder eine samtige und geschmeidige Oberfläche hat.

Geruch - Was man fühlen kann, lässt sich auch riechen! Ein weniger hochwertig verarbeitetes Lederprodukt, erkennt man auch an dem Geruch. Solltest Du also Plastikgeruch in Deiner Nase erkennen, dann handelt es sich höchstwahrscheinlich um unechtes Leder. Dieser Tipp ist aber mit Vorsicht zu genießen, da es gut hergestellte Kunstlederprodukte gibt, die nicht den typischen Plastikgeruch aufweisen. Echtes Leder hingegen besitzt einen Eigengeruch den Du, wenn Du mehr mit dem Thema vertraut bist, erkennen wirst!

Teste - Dieser Tipp wird Dich mit Sicherheit zu einem neuen Lederexperten machen. Führe doch einfach mal einen Wassertest durch, indem Du die Oberfläche mit etwas Wasser befeuchtest. Verhält sich das Material eher wasserabweisend, so kannst Du davon ausgehen, dass es sich um Kunstleder handelt. Siehst Du aber, dass die Flüssigkeit eher ins Leder einzieht, so kannst Du davon ausgehen, dass es sich um echtes Leder handelt.

Preis - das wäre unser letzter Tipp für Dich. Während echtes Leder eher höherpreisig angeboten wird, findest Du Kunstlederprodukte auch in niedrigeren Preiskategorien. Der Grundsatz dabei sollte jedoch immer lauten, dass es nicht zuletzt auch auf die Verarbeitungsqualität ankommt und auch ein Kunstlederprodukt zum Preis eines Echtlederproduktes angeboten werden kann.
So, Du bist den Unterschieden der verschiedenen Lederarten nun auf der Spur und wirst mit der Guideline zu 99,99 % zu einem wahren Lederexperten.

Was versteht man unter Veloursleder?

Tu parles français? Nein? Nicht schlimm, wir erklären es Dir. Velours stammt aus dem Französischen und bedeutet "Samt". Veloursleder wird bei uns in Deutschland auch gerne als Wildleder bezeichnet. 
Starten wir erstmal mit der Frage, "Was ist Veloursleder?" Velours ist ein bekanntes, hochwertiges Material und wird gerne in der Modebranche verwendet. Ob eine stylische Lederjacke in Velours Optik oder auch gerne in elegante Kissen eingearbeitet. Velours hat etwas Edles und Softes, was von vielen geschätzt wird. Genauso ist es auch bei Lederaccessoires, wie zum Beispiel bei PICARD's angesagter Serie "Stockholm". Die modische Abendtasche besitzt einen Mix aus Veloursleder und Glattleder. Das Markenzeichen des Materials Velours ist die aufgeraute und sehr weiche Oberfläche.

Wie wird diese spezielle Oberfläche erzeugt? Die Basis dafür wird geschaffen, indem man die Oberfläche von echtem Leder mithilfe von Schleifpapier aufraut. Et voilà, schon hat man das hochwertige Material hergestellt. Dabei spielt es keine Rolle, welche Leder Art für diesen Look verwendet wird. Es kann aus Ziegenleder, Hirschleder, Lammleder oder Rindsleder hergestellt werden, also gehört Veloursleder zu dem Echtleder.

Unterschied zwischen Veloursleder und Nubukleder

Eines haben die beiden Ledersorten gemeinsam. Sie zählen zu den weichen Lederarten. Nubukleder wird ebenfalls geschliffen, was dem Material eine weiche und anschmiegsame Oberfläche beschert.  Vermutungen nach wird der Begriff Nubuck von dem englischen Begriff “Buckskin” abgeleitet, welcher Wildleder bedeutet und die Ähnlichkeit beider Stoffe aufgrund ihrer aufgerauten Oberfläche umschreibt. Genauso wie das Veloursleder, wird es gerne aus Rinder Haut oder Hirsch Haut hergestellt. Es hat eine sehr softe und samtige Oberfläche. Im Gegenzug dazu ist Nubukleder ein sehr empfindliches Material und bedarf intensiver Pflege. Nubuk gehört zu den empfindlichen Lederarten. Die UV-Beständigkeit ist deutlich geringer als bei anderen Ledern, was schnell dazu führen kann, dass sie ausbleichen.
Alles in einem zählt Veloursleder zu einem wahren Trendmaterial, schon in den 80er und 90er sehr beliebt, hat sich das Trendmaterial bis in unsere heutige Zeit durchgesetzt.

Ledersorten im Vergleich

So jetzt geht es in den direkten Kampf der Lederarten. Unser erster Schritt war es erstmal, Eigenschaften, Merkmale und Unterschiede zu erkennen. Dabei haben wir bereits gelernt, dass die Oberfläche eine sehr große Rolle spielt. Grundsätzlich unterscheidet man dabei zwischen Glattleder und Rauleder.  Diese beiden Leder Arten unterscheiden sich anhand ihrer Verarbeitung. Während Rauleder wie Veloursleder angeschliffen wird, zeichnet sich Glattleder wie zum Beispiel Anilinleder, nicht durch die glatte Oberfläche aus, sondern durch die erkennbaren Poren der Lederhaut, denn für die Herstellung von Glattleder wird die Oberseite der Haut genutzt.

Vorteile Glattleder und Rauleder

Wie so jeder Vergleich haben auch beide Lederarten ihre Vor- und Nachteile. Glattleder gibt es in vielen Designs, ob naturbelassen oder durchgefärbt. Du hast die Möglichkeit, Leder Accessoires nach Deinem Geschmack zu kaufen. Wenn Du eher der modische Typ bist, greifst Du zu einem Anilinleder, welches durchgefärbt ist. Bist Du eher der stilvolle, zeitlose Typ? Dann ist ein naturbelassenes Anilinleder für Dich das perfekte individuelle Leder Accessoire. Ein ganz wichtiger Vorteil ist, dass es zu den Lederarten gehört, die besonders robust und wasserabweisend sind.
Lederarten wie Nubuk charakterisieren sich durch die aufgeraute Oberfläche. Rauleder zählt ebenfalls zu den Lederarten, die robust und besonders langlebig sind.

Besonderheiten von Glattleder und Rauleder

Leder ist ein Naturstoff und bedarf deshalb natürlich der richtigen Pflege, wenn man lange etwas von seinem neuen Lieblingsstück haben will. Leder entwickelt über die Zeit einen ganz eigenen Look – dabei spricht man von einer Patina. Die Patina beschreibt die natürliche Alterung des Leders, dadurch verändert sich leicht die Farbe und die Maserung kommt unter Umständen stärker durch. So wird über die Zeit aus jedem Lederstück ein Unikat. Leder muss einfach geschätzt und geliebt werden und Du wirst mit einem Leder Accessoire belohnt, welches Dich viele Jahre begleiten wird. 
Während Glattleder meist den Vorteil hat, dass man Flecken, solange sie frisch sind, einfach feucht abwischen kann, reagiert Rauleder etwas anders. Durch die aufgeraute Oberfläche können Flüssigkeiten tiefer in das Material eindringen und hartnäckigere Flecken hinterlassen. Diese Flecken lassen sich jedoch auch mit dem richtigen Lederreiniger entfernen. Achte bei der Wahl des Reinigers unbedingt darauf, dass er für speziell diesen Ledertyp geeignet ist, damit das empfindliche Material nicht angegriffen wird. 

Welche Lederarten für Polstermöbel?

Mindestens genauso wichtig wie unser Kleiderschrank ist unsere Inneneinrichtung. Unser Zuhause ist unser persönlicher Rückzugsort, an dem wir uns geborgen fühlen. Ein weiterer Grund, weshalb wir uns in unseren eigenen 4 Wänden wohlfühlen möchten. Was gibt es Besseres, als von der Arbeit nach Hause zu kommen und als Erstes die Beine hochzulegen, die Lieblingsserie weiterzuschauen und einfach zu entspannen. Es gibt kaum schönere Momente. Doch dafür brauchst Du eine bequeme Couch. Wie wir wissen, können Sofas eine Wissenschaft für sich sein. Welche Form? Welches Material? Nicht unbegründet stellst Du Dir vielleicht die Frage "Welches Leder für Couch?" oder "Welches Leder für Sofa?" Dann pass jetzt gut auf, wir haben 3 heiße Tipps für Dich, welche Lederarten die besten für Dein neues Schmuckstück sind. 

Tipp 1: ist für die Unkomplizierten. Für all diejenigen, die keine Lust auf ständiges Putzen etc. haben und es pflegefreundlich lieben: Das pigmentierte Glattleder. Da kannst Du auch gerne mal die Pizza auf der Couch genießen. Denn das stylische Glattleder lässt sich super einfach reinigen und ist somit ein Favorit unter den Lederarten Sofa.

Tipp 2: wie bei fast jedem Ranking gibt es auch hier die goldene Mitte. Der Alleskönner. Nämlich das Napa oder das Semianilinleder. Es ist die perfekte Verbindung zwischen dem naturbelassenen Leder und dem pigmentierten Leder. Es hat eine tolle, moderne Optik. Pluspunkt: Bei solchen Polstermöbeln erkennt man noch besser die Poren der feinen Lederhaut.

Tipp 3: Die Creme de la Creme. Die zu 100 % naturbelassenen Glattleder, wie reines Anilin Leder. Also, wer es elegant und edel liebt, darf auf keinen Fall auf ein Sofa aus Anilin Leder verzichten! Von der Optik eine 10/10, bedarf es natürlich auch im Falle eines Sofas, eine besondere, exklusive Pflege. Eines ist garantiert, die Zeit für die Pflege wird sich auszahlen!

Qualitativ hochwertige Lederwaren bei PICARD

Wir lieben Leder! Nicht umsonst sind wir ein traditioneller, deutscher Lederwarenhersteller mit viel Verantwortung und viel Erfahrung. Denn so, wie in diesem Beitrag die unterschiedlichen Lederarten beschrieben wurden, ist Qualität immer ein sehr wichtiger Aspekt, den PICARD nie aus den Augen verliert.
Der erste Gedanke an Leder, der einem in den Sinn kommt, ist edel. Leder ist einfach elegant, hochwertig, edel und hat eine unfassbar gute Qualität. Es gehört wahrhaftig zu den Urgesteinen der Modewelt. Denn Leder ist vielseitig und immer im Trend.  Schon seit langer Zeit wird Leder aufgrund seiner Robustheit, Langlebigkeit, seines Tragekomforts und der vielseitigen Anwendungsgebiete geschätzt.
Du interessierst Dich für Mode, Accessoires und jagst gerne den neuesten Trends hinterher? Dann bist Du bei PICARD genau richtig gelandet! Schau Dich in unserem Online-Shop um und finde Dein neues Lieblings Leder Accessoire.
Menü